Gastrezept: Schokoladeherzen

sophieheartscom chocolate hearts

Heute ist ein besonderer Tag: es ist Muttertag! Das bedeutet eine Menge süße Dinge (Essen und Worte!), Backen, Familienbrunch und Nachmittagskaffee – und natürlich: viel Zeit für Mama. Heute hatten wir ein wunderbar langes, spätes Frühstück mit frischem Obst, Gemüse, Vollkornbrot, Hummus, Topfenaufstrich und gebackenem Haferbrei. Zuerst habe ich daran gedacht, das Rezept für gebackenen Haferbrei zu teilen, allerding habe ich etwas Süßeres gefunden, das ich euch am Muttertag vorstellen möchte: Schokoladeherzen, gegossen von www.sophiehearts.com. Auf diesem Blog geht es um vegetarisches und meistens auch gesundes Essen, sowie um Lifestyle und Mode. Sophie ist aus Wien und liebt diese schöne Stadt genauso wie ich, zumindest ist das der Eindruck, den ich erhalten habe, während ich in ihrem Blog geschmökert habe. Der Grund, warum mich ihre Schokoherzen inspiriert haben ist, dass mir dabei so viele mögliche Geschmacksrichtungen eingefallen sind, wie man selbst im Handumdrehen herkömmliche Schokolade veredeln kann. Ich werde euch meine Ideen unten präsentieren. Vielleicht brauch ihr ja noch eine Idee für ein verspätetes Muttertagsgeschenk: diese Schokoherzen wären wohl perfekt!

Zutaten für ca. 18 Schokoladeherzen:

100g dunkle vegane Schokolade (greift zu hochwertigen Sorten!)

Dekoration (Nüsse, Samen, Gewürze, getrocknete Beeren, usw.)

Zubereitung:

Die Schokolade vorsichtig schmelzen.

In der Zwischenzeit die Dekoration in die Herzformen füllen. Falls ihr Nüsse, Samen oder getrocknete Beeren verwendet, dann hackt sie vorher. Alternativ könnt ihr warten bis die Schokolade flüssig ist und die Nüsse, Samen oder getrockneten Beeren einfach untermischen. Gleiches gilt für Gewürze.

Dann die Schokolade in die Formen füllen und diese in den Kühlschrank stellen, bis die Pralinen hart sind. Das dauert ca. 2 Stunden.

Meine Vorschläge für Geschmacksrichtungen: Chiliflocken, Chili-Pulver, Zimt, Kardamom, Pfeffer, Curry, Kurkuma, Meersalz.

Wenn ihr etwas wirklich Leckeres probieren wollt, könnt ihr auch etwas Nussbutter untermischen.

Saison: Frühling, Sommer, Herbst, Winter

Previous Post Next Post

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply aspoonfulofnature Sonntag, 10UTCSun, 10 May 2015 11:45:30 +0000 10. Mai 2015 at 11:45

    These are so cute!!

    https://aspoonfulofnature.wordpress.com/

  • Leave a Reply


    *