Kochen mit KochAbo.at

cooking with kochabo startbild (1)

Eine wirklich aufregende Woche geht langsam zu Ende. Am Montag habe ich eine große Food-Box mit allerlei veganen Leckereien in meine Wohnung geliefert bekommen, zur Verfügung gestellt von der Firma KochAbo.at. Ich habe die Möglichkeit bekommen, einen Produkttest für sie zu machen und ich möchte nun meine Erfahrung und Gedanken mit euch teilen.
(Werbung)

Was ist KochAbo.at?

„Einfach kochen, besser essen“ – Das ist die Idee, die KochAbo.at versucht, mehr in die Köpfe der Leute zu bringen. Die Firma bietet Essenszustellung für alle Leute, alle Geschmäcker und so ziemlich alle Diäten an. Das Team entwickelt Rezepte, die auf der Homepage aufrufbar sind und man als KundIn online bestellen kann. Die Rezepte wechseln wöchentlich, was es den KundInnen möglich macht, lange Zeit unterschiedlichste Gerichte zur Verfügung zu haben. KochAbo.at stellt sowohl vegetarische, vegane, kalorienbewusste und omnivore Lebensmittelboxen zusammen. Hierfür werden so viele biologische Lebensmittel wie möglich verwendet und zusätzlich wird auf Ausgewogenheit der Rezepte geachtet, dann zuhause von den KundInnen nachgekocht werden.

Was hat das alles für mich und meine Woche bedeutet?

Von Dienstag bis Donnerstag musste ich mir also keine Gedanken darüber machen, was ich kochen soll, da KochAbo.at die Planung für mich schon übernommen hat, sogar den Einkauf. Wie praktisch!

Ich habe mich für ihre vegane Box entschieden, da diese meine Ernährungsweise am ehesten trifft. Die Rezepte beinhalteten frische und zu einem Großteil auch glutenfreie Zutaten, was ich sehr genossen habe. Ich war sehr zufrieden mit dem, was ich in meiner Lebensmittelbox gefunden habe und war ab Montag Abend voller Vorfreude aufs Kochen.

Meine Woche, angerichtet auf einem Teller

Meine Woche war ernährungstechnisch wirklich ausgewogen. Alle Gerichte bestanden aus Gemüse, gesundem Getreide, Hüsenfrüchten, Nüssen und leckeren Gewürzen. Die Rezepte und Zutaten waren für zwei Personen gedacht, weshalb ich auch die Tage nach dem Produkttest noch davon zu essen hatte. Dennoch muss ich hier anführen, dass ich manche Zutaten nicht verwendet habe, wie zum Beispiel weißes Baguette, da ich keine weißen Produkte zu mir nehme. Aber da ich Freunde und Familienmitglieder habe, die dagegen nichts einzuwenden haben, war das eigentlich kein Problem. Nicht verwendete Lebensmittel weiterzureichen, ist einer der besten Wege, seinen Kühlschrank oder Vorratskammer zu leeren, ohne Dinge wegwerfen zu müssen oder alt werden zu lassen. Ich vermeide es immer, zu viel einzukaufen oder zu kochen, da ich der Gefahr entgehen möchte, dass Lebensmittel schlecht werden. Ich denke, genau das ist ein großes Problem in unserer Gesellschaft. Ich möchte aktiv gegen die Gewohnheit, nach Lust und Laune einzukaufen, ohne zu überlegen, was wirklich gebraucht wird, ankämpfen. Wenn es nun aber doch einmal dazu kommt, dass ich etwas nicht verwenden kann, wie hier zum Beispiel das weiße Baguette, versuche ich, diese Lebensmittel weiterzugeben und das klappt immer sehr gut und ist außerdem ein guter Weg, sowohl auf Lebensmittel als auch auf die Umwelt zu achten und gleichzeitig die eigene Müllproduktion so gering wie möglich zu halten. Wenn ihr also in eine ähnliche Situation kommt und Lebensmittel aus der KochAbo.at-Box nicht verwenden könnt, dann seht zu, dass auch diese Produkte sinnvoll verwendet werden. Die Zutaten aus den Boxen sind alle frisch und von guter, oft sogar von biologische Qualität, es wäre also schade darum, wie auch um allen anderen Lebensmittel in der Küche. Wichtig ist es, die Mahlzeiten gut zu planen und zuzusehen, nichts wegwerfen zu müssen. Viele Zutaten halten sich im Kühlschrank relativ lange und selbst bereits gekochtes Essen lässt sich prima einfrieren und zu einem späteren Zeitpunkt essen. Es gibt immer einen Weg, übrig gebliebenes Essen zu verbrauchen und diese Wege sollten wir nicht aus den Augen verlieren.

Tag 1: Rote Rüben Carpaccio mit Grapefruit

beetroot carpaccio (1)

Ich kann es kaum in Worte fassen, wie lecker diese Kombination an Zutaten geschmeckt hat! Rote Rüben und Grapefruit passen super zusammen. Ich habe etwas Ahornsirup in mein Dressing gemischt, was das Ganze noch abgerundet hat. Das Rezept ist voller gesunder Zutaten, versorgt einen mit verschiedensten Nährstoffen und sorgt außerdem für einen Tanz der Geschmacksnerven.

Wie ich schon zuvor erwähnt habe, habe ich das weiße Baguette nicht verwendet, das eigentlich für dieses Gericht als Beilage gedacht gewesen wäre. Deshalb habe ich es durch Amaranth-Reis-Waffeln mit Hummus ersetzt.

Alles in allem war dieses Gericht wirklich einfach zuzubereiten und hat toll geschmeckt. Ich muss KochAbo.at an dieser Stelle zustimmen: Einfach kochen, besser essen. Gesund zu essen ist absolut nicht schwer. In Wahrheit ist es furchtbar einfach!

Tag 2: Wraps mit Quinoa und Guacamole

Wraps with quinoa and guacamole (2)

Ich hatte schon ewig keine Wraps mehr und ich weiß nicht wirklich warum. Es ist ein so schnelles und leckeres Essen, das viele Möglichkeiten für Variation bereithält. Als ich für ein paar Monate in England gelebt habe, hat mein Mitbewohner fast täglich Wraps gegessen. Sie haben immer sehr lecker ausgesehen, probiert habe ich sie allerdings nie. Jetzt kann ich doch irgendwie nachvollziehen, warum er so oft Wraps gemacht hat!

Diese Wraps hier waren gefüllt mit cremiger Guacamole, gerösteten Karotten und Quinoa. Ich habe etwas übrigen Rucola vom Vortag hinzu gegeben und mein Essen außerdem noch mit Schwarzkümmel und Kürbiskernen garniert. Wie auch schon am ersten Tag war dieses Gericht ausgewogen, da Quellen für komplexe Kohlehydrate, Proteine, Vitamine und andere Nährstoffe gegeben waren. Es war nicht nur gesund und lecker, sondern hat auch noch gut ausgesehen, was das Essen noch einmal spannender macht!

Tag 3: Afrikanischer Erdnuss-Eintopf

african peanut stew (3)

Ich denke, das war mein Lieblingsgericht diese Woche. Die verschiedenen Aromen, die in diesem Eintopf zusammengekommen sind, waren einfach fantastisch. Auch diesmal war es alles andere als schwierig, das Gericht zuzubereiten, ich schätze, es hat ungefähr 20 Minuten gedauert bis das Essen am Tisch stand. In den Eintopf kamen Zucchini, Zwiebel, Knoblauch, Cannellini Bohnen, Kidney-Bohnen, neutrale Tomatensauce, Erdnussbutter und Gewürze. Es klingt sehr einfach, war aber trotzdem total lecker.

Wie auch schon die beiden Gerichte davor war diese Mahlzeit relativ ausgewogen. Bohnen sind eine gute Proteinquelle für Veganer und schmecken obendrein noch gut. Nüsse liefern wertvolle Fettsäuren und ebenfalls Proteine. Im Eintopf war außerdem grünes Gemüse drinnen, was mich sehr zufrieden gestellt hat, da ich fast immer etwas Grünes in meine Mahlzeiten mit hinein packe, da das Essen einerseits gleich viel besser aussieht andererseits immer einen super Geschmack verleiht. Da es an dem Tag, an dem ich diesen Eintopf zubereitet habe, draußen wirklich kühl war, war er die perfekte Mahlzeit, um mich wieder warm und wohl zu fühlen!

Was ich von KochAbo.at halte

Guter Job, Leute! KochAbo.at ist ein guter Weg für schwer beschäftigte Leute,  gesunde Lebensmittel einzukaufen und zuzubereiten. Leute, die viele Stunden arbeiten und wenig Zeit haben, einzukaufen und zu kochen, und deshalb dazu tendieren, fertige Gerichte im Supermarkt zu kaufen oder einfach eine Packung Chips essen, wenn sie hungrig sind, wären mit der Nutzung von KochAbo.at wirklich gut beraten. Die Gerichte in der veganen Box (ich kann nicht genau sagen, wie es mit den anderen Boxen ist, aber ich nehme an ähnlich) sind ausgewogen, gesund und sättigend zur gleichen Zeit. Auch Leute, die vielleicht skeptisch gegenüber veganer Ernährung sind, hätten die Gerichte garantiert gut gefunden, da bin ich mir ziemlich sicher. Natürlich gibt es aber immer auch die Möglichkeit, alle anderen Boxen auszuprobieren und diese Gerichte nachzukochen. Ich denke, es ist einen Versuch wert, vor allem dann, wenn man selbst sehr beschäftigt ist und gleichzeitig unzufrieden darüber ist, dass man deshalb wenig Zeit hat, sich um seinen Einkauf und eine gesunde Ernährung zu kümmern. Wenn ihr euch mit dieser kurzen Skizzierung identifizieren könnt und etwas an schlechten Ernährungsgewohnheiten ändern wollt, dann wäre es garantiert eine Idee, KochAbo.at einfach einmal auszuprobieren.

KochAbo.at hat mir das Produkt kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Meine Meinung ist davon aber gänzlich unbeeinflusst.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*