Gekochte Kokosäpfel mit Granola

stewed coconut apples with granola (2)

Einmal mehr habe ist eine Idee für ein neues Frühstücksrezept bei mir aufgekommen. Ich glaube, mittlerweile ist es fast unverkennbar, dass Frühstück meine liebste Mahlzeit des Tages ist. Dieses Rezept ist sehr leicht und richtig wärmend, fruchtig und süß und schmeckt einfach himmlisch. Die Kombination der Zutaten klingt vielleicht nach einem Winterfrühstück, aber ich mag es auch zu jeder anderen Jahreszeit. Ich würde diese Kokosäpfel wohl nicht an einem wirklich heißen Sommertag zubereiten, aber an jedem etwas kühleren Tag, wenn man eher drinnen bleibt, ist das das beste Wohlfühlfrühstück. Außerdem ist es obendrein auch noch gesund, da die Kombi aus Obst und den anderen Zutaten wichtige Nährstoffe liefert, zudem komplexe Kohlehydrate und Proteine durch das Granola und ungesättigte Fettsäuren von der Kokosnuss. Ich hoffe, ihr seid genauso begeistert wie ich, denn ich werde dieses Frühstück wohl in Zukunft so oft wie möglich genießen!

Zutaten für 1 Person:

2 Äpfel

2 Handvoll Beeren

1 Teelöffel Zimt

1/3 Teelöffel gemahlener Kardamom

2 zerdrückte Nelken

1 Teelöffel Ahornsirup

100ml Kokosmilch

100ml Wasser

Granola

stewed coconut apples with granola

Zubereitung:

Falls ihr die Äpfel schälen wollt, dann startet damit. Es ist allerdings nicht zwingend notwendig, man kann das handhaben, wie man möchete. Dann die Äpfel in Stücke schneiden und zusammen mit den Beeren, Gewürzen und dem Ahornsirup in einen Topf geben. Mit Kokosmilch bedecken und zum Köcheln bringen.

Sobald die Äpfel fast weich sind, die übrige Flüssigkeit hinzufügen. Manchmal ist es nicht notwendig, die ganze Menge an Wasser dazu zu geben, allerdings ist es besser, eher etwas mehr Flüssigkeit im Topf zu haben als zu wenig, damit die Äpfel nicht anbrennen.

Sobald die Mischung weich und heiß ist, alles in eine Schüssel geben und mit Granola eurer Wahl bestreuen. Ich habe hier mein Buchweizen und Kokos Granola verwendet, aber es würde auch jedes andere lecker dazu schmecken!

Saison: Frühling, Sommer, Herbst, Winter

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply


*