Roggen-Kirsch-Strudel

strudel rye cherry (2)

Es gibt kaum etwas, das typischer für die österreichische Küche ist, als Strudel. Es ist eines der Gerichte, die am meisten variabel ist, da Strudel sowohl pikant als auch süß zubereitet werden. Es gibt unglaublich viele Varianten für Füllungen, ich würde sogar fast sagen, dass sie unzählig sind. Eine wirklich tolle Sache ist, dass der Teig sogar traditionell vegan ist und vor allem was Süßspeisen betrifft, gibt es so etwas äußerst selten in der österreichischen Küche. Dieses Rezept für Roggen-Vollkornteig und Kirschfüllung schmeckt saftig und nussig zugleich. Und, wie könnte es anders sein, ist es gesund, zucker- und komplett cholesterinfrei. Ich würde sagen, der Strudel ist durch und durch natürlich!

Warum ist Roggen gesund?

Roggen ist eine der gesündesten Getreidesorten, die wir haben. Er liefert viele Proteine, komplexe Kohlehydrate, wichtige Mineralien und Spurenelemente wie Kalium, Eisen, Zink, Kalzium und Magnesium, nur um ein paar zu nennen. Außerdem ist er vitaminreich, da er Vitamin A, E und B enthält. Roggen liefert Folsäure und ist ballaststoffreich und sorgt daher für ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl.

Falls jemand von euch glutenunverträglich oder -intolerant ist oder Gluten einfach vermeiden will, sollte Roggen nicht verwenden. Aber wie immer ist es möglich, das vorgeschlagene Mehl einfach durch eine glutenfreie Variante zu ersetzen.

Manchmal lest man, dass es Bauchschmerzen verursachen kann, Roggenprodukte gleich nach dem Backen zu essen. Mein eigener Magen und Darm sind relativ sensibel, ich hatte allerdings noch keinerlei solcher Probleme damit, den Strudel warm zu essen. Der Grund ist wahrscheinlich, dass die Menge an Roggen, die man mit einem Stück Strudel zu sich nimmt, relativ gering ist. Ich habe eher die Erfahrung gemacht, dass der Strudel kleine Wunder bewirkt, weil ich mich satt gefühlt habe und trotzdem habe ich nicht das Gefühl gehabt, mich überessen zu haben. Mein Bauch hat sich danach sehr wohl gefühlt, nicht nur wegen des erwiesenen gesundheitlichen Nutzens, sondern vor allem wegen des lecker nussigen Geschmacks.

Warum sind Kirschen gut für den Körper?

Kirschen sehen nicht nur hübsch aus und sind lecker zu essen, sondern sind auch wirklich gesund. Sie haben wertvolle Anteile an Vitamin C und B und liefern Mineralien wie Eisen und Kalium. Außerdem enthalten sie Antioxidantien, die sich positiv auf das Immunsystem auswirken. Kirschen sind ballaststoffreich und es wird ihnen nachgesagt, sie hätten positive Auswirkungen auf das Verdauungssystem.

Leider sind Kirschen nur zwei Monate lang in Saison. Während Juni und Juli bin ich deshalb in jeder freien Minute dabei, Kirschen zu naschen. Dieses Mal hat meine Mitbewohnerin, die übrigens auf www.lenalicious.com schreibt, Kirschen aus dem Garten ihres Freundes mitgenommen. Unser Kühlschrank war daher von oben bis unten voll damit. Wir haben beschlossen, diesen Strudel gemeinsam zu backen und haben das ganze Ding auf unserem Balkon im wunderschönen Wien verspeist und einen zwar regnerischen, aber trotzdem warmen Sommerabend genossen.

Zutaten für 1 Strudel:

100g Roggenvollkornmehl

90g Dinkelvollkornmehl

6 Esslöffel Rapsöl oder Olivenöl

75ml Wasser

1 Prise Salz

Für die Füllung:

300g Kirschen

2-3 Esslöffel gemahlene Braunhirse

1 Handvoll Mandeln

1 Handvoll Walnüsse

1-2 Teelöffel Zimt

strudel rye cherry (1)

Zubereitung:

Den Ofen auf 180°C vorheizen.

Mehl, Salz und Öl vermischen. Etwas Wasser dazugeben und beginnen, einen Teig zu kneten. Währenddessen mehr und mehr Wasser zugeben. Den Teig entweder mit den Händen zubereiten oder eine Küchenmaschine dafür verwenden.

Nun die Kirsch-Nuss-Mischung vorbereiten. Nüsse hacken und mit allen anderen Zutaten für die Füllung in einer Schüssel vermischen. Falls ihr die Kerne der Kirschen entfernen wollt, dann macht das noch bevor ihr die Füllung vorbereitet. I entferne die Kerne normalerweise nicht, weil es mir zu lange dauern würde. Ich entferne sie einfach während des Essens, was mich gleichzeitig davon abhält, ein Stück Strudel nach dem anderen in Sekundenschnelle zu verputzen. Es ist ohnehin gesünder, langsam zu essen und hier hat man dann auch gar keine andere Möglichkeit als langsam zu essen. Aber macht das einfach wie ihr mögt.

Dann den Teig ausrollen oder ziehen bis er ganz dünn ist. Die Kirsch-Mischung in der Mitte platzieren, jedoch auf der einen Seite etwas mehr Platz lassen als auf der anderen. Dann die Enden des Strudels einklappen und beginnen, ihn vorsichtig einzurollen. Am leichtesten geht das, indem man den Strudel überhaupt auf Backpapier oder einem Geschirrtuch ausrollt, da man so den Strudel mit der Hilfe des Papier leicht einrollen und ihn auch besser auf das Backblech heben kann.

Den Strudel auf ein Backblech mit Backpapier legen und für ca. 30 Minuten backen. Bevor ihr den Strudel aus dem Ofen nehmt, sollte er knusprig und außen leicht gebräunt sein.

Entweder heiß oder kalt genießen, als süße Hauptspeise oder leckeres Dessert.

Saison: Sommer

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*