Gesunde Haselnuss-Schoko-Creme und ein paar Wörter zu Rohkakao

nutella healthy (4)

Ich muss zugeben, als Kind habe ich Nutella sehr gerne gemocht. Normalerweise habe ich es mit Toast und Butter gegessen. Ja, richtig gelesen. Ich kann mir heute nicht mehr erklären, wie ich es lecker finden konnte, Nutella und Butter gemeinsam zu verzehren, aber es stimmt. Je älter ich geworden bin, desto weniger mochte ich Nutella, weil ich den Geschmack von Schokolade in der Früh nicht mehr mag und untertags lieber Pikantes oder Fruchtiges esse, aber keinen Schokoaufstrich mit Toast oder Brot. Trotzdem wollte ich eine gesunde Version von Nutella zubereiten, um meine kleine Schwester damit zum Geburtstag zu überraschen (Ich traue mich an dieser Stelle sagen, dass meine Schwester ein kleines Bisschen süchtig nach Nutella ist). Es hat Spaß gemacht, Nutella zuzubereiten und ich muss zugeben, es ist wirklich lecker geworden. Vor allem aber enthält es nur natürliche und gesunde Zutaten, die den Verzehr von diesem Nutella absolut schuldfrei machen!

Welchen gesundheitlichen Nutzen bringt Rohkakao?

Eines meiner Lieblings-Superfoods ist Rohkakao. Es ist zwar etwas teurer als herkömmliches Kakaopulver, aber da man ein Päckchen für gewöhnlich längere Zeit hat, ist es möglich, das ein oder andere Mal etwas mehr dafür auszugeben.

Rohkakao ist eine gute Quelle für Antioxidantien, die wichtig für das Immunsystem und einen gesunden Körper sind. Außerdem stellt es uns Magnesium und andere Mineralien zu einer recht ansehnlichen Menge zur Verfügung. Was ich nicht wusste, bevor ich angefangen habe, micht mit Zutaten und ihren gesundheitlichem Nutzen auseinanderzusetzen, ist, dass Rohkakao eine tolle Quelle für pflanzliches Protein ist. Außerdem bietet es Ballaststoffe und gesunde ungesättigte Fettsäuren.

Aber trotzdem: Aufpassen! Damit ist nicht gemeint, dass herkömmliche Vollmilchschokolade gesund ist! Der Anteil an Rohkakao in den meisten Schokoladen ist relativ gering und oft wird dieser für die Produktion gar nicht erst verwendet. Man sollte also immer aufpassen, welche Produkte man genau und in welcher Menge konsumiert. Eine andere Tatsache ist, dass herkömmliche Schokoladeriegel einen großen Anteil an Zucker beinhalten, was es für mich unmöglich macht, diese zu genießen, weil ich den Zucker nicht mehr gewöhnt bin. Sobald man aufhört, Zucker zu konsumieren und diesen durch alternative Süßungsmittel ersetzt beziehungsweise auch deren Anteil drastisch reduziert, macht man höchstwahrscheinlich früher oder später die Erfahrung, dass einem die Mehlspeisen und Süßwaren in Geschäften, Bäckereien und Cafés viel zu süß erscheinen. Ich mag zwar gerne gute Deserts, aber ich muss zugeben, dass diese mir nur schmecken, wenn sie nur leicht süß sind. Das ist auch der Grund dafür, dass ich zu dem Schluss gekommen bin, dass Schokolade mir umso besser schmeckt, je dunkler sie ist.

Zutaten für 1 Vorratsglas:

2 Tassen Haselnüsse

3 Esslöffel Rohkakaopulver

4 Esslöffel Ahornsirup

1/2 Tasse Wasser

nutella healthy (5)

Zubereitung:

Den Ofen auf 190°C vorheizen.

Haselnüsse in eine Auflaufform oder auf ein Backblech geben und für ca. 10 Minuten rösten bis sie knusprig sind. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Sobald sie kühl sind, die Haselnüsse in eine Küchenmaschine geben und passieren bis sie gänzlich aufbrechen und ein feuchtes Mehl bilden. Das dauert ca. 10 Minuten. Die Nussreste, die an der Seite kleben bleiben, immer wieder mit einem Löffel bei abgedrehter Küchenmaschine herunterkratzen, damit wirklich alle Teile aufbrechen. Dann Ahornsirup zugeben und wieder passieren. Rohkakao hinzufügen, noch einmal passieren bis alles gut vermischt ist. Am Ende nach und nach Wasser zugeben, während die Küchenmaschine läuft. Nicht das ganze Wasser auf einmal hineingeben, sondern Schritt für Schritt, da man so die gewünschte Konsistenz besser kontrollieren kann. Sobald die Mischung cremig ist, in ein Vorratsglas füllen und im Kühlschrank lagern.

Als ich das Nutella das erste Mal gemacht habe, habe ich das Glas falsch gelagert, und zwar in meinem Vorratsschrank. Dadurch ist die Creme sehr schnell schlecht geworden. Also immer im Kühlschrank lagern!

Saison: Frühling, Sommer, Herbst, Winter

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply


*