Meine liebsten Salatdressings

DSC_0756

Vor kurzem hat mich meine Mama gebeten, ihr doch einmal zu sagen, wie ich meine Salate mariniere. Tatsache ist aber, dass es dafür keine allgemein gültige Regel gibt, da ich die Dressings sehr gerne und daher sehr oft variiere. Darum habe ich mir gedacht, ich könnte doch mal grübeln und zusammenfassen, welche Dressings ich am liebsten mag und vor allem wie diese zuzubereiten sind. Es ist ja wirklich keine große Hexerei, einen leckeren Salat vorzubereiten, sofern man eine Idee davon hat, welche Zutaten man denn eigentlich für die Marinade verwenden könnte.

Finger weg von fertigen Dressings!

Habt ihr euch die fertigen Dressings und Saucen in den Supermarktregalen schon einmal näher angesehen? Lest man sich durch, was denn da so alles drinnen ist, gibt man die Fläschchen sehr schnell wieder aus der Hand. Und mal ehrlich, schmecken tun die doch auch nicht. Auch in Restaurants merkt man schon beim ersten Bissen, ob die Marinade hausgemacht ist oder aus der Tube kommt. Wer also einerseits seinen Gaumen verwöhnen und andererseits auch seinem Körper etwas Gutes tun will, der lege sich ein paar Zutatenbasics zu und mischt sich sein Dressing selbst. Das spart nicht nur unnötige Kalorien, sondern am Ende auch einiges an Geld.

Um auf ein paar Ideen zu kommen, was denn gut zusammen passen könnte, möchte ich im Folgenden meine liebsten Salatdressings vorstellen. Vergesst aber beim Ausprobieren nicht auf frische oder getrocknete Kräuter, die sind nämlich bei keinem Salat wegzudenken. Sie stehen hier deshalb nicht dabei, da diese mit dem verwendeten Gemüse zusammenpassen müssen, also lasst eurer Kreativität in dieser Sache freien Lauf!

Wer nicht nur Ideen für Dressings, sondern auch auch für Salate an sich haben möchte, der kann auch ganz einfach meine Rezeptrubrik „Salate“ durchforsten. Vielleicht werdet ihr ja auch dort fündig!

salad snack fruits n veggies (1)

1. Honig-Senf-Dressing

Das ist wohl der Klassiker schlechthin. Wie schon in meinem Post über Food Pairing angesprochen, ist es wichtig, verschiedene Geschmacksrichtungen zu kombinieren. In diesem Dressing kommen sowohl saure, süßliche als auch scharfe Komponenten zur Geltung. Dieses Dressing verwende ich wohl am häufigsten und passt im Grunde für jede Art von Salat.

Zutaten für 1 Portion:

1 Esslöffel Olivenöl

1 Esslöffel Apfelessig

2 Esslöffel Wasser

1 Teelöffel Honig

1/2 Teelöffel Senf

1 Prise Salz

1 Prise Pfeffer

dressing lemon tahini cymera - Kopie

2. Zitronen-Tahina-Dressing

Besonders im Sommer ist ein Dressing mit Zitronensaft ein Hit, da es jeden Salat doppelt frisch erscheinen lässt. Das Sesammus verleiht dem ganzen eine leicht bittere, je nach Sorte manchmal auch salzige Note und macht die Konsistenz zudem etwas cremig. Ich finde, auch diese Kombination passt zu fast allen Salaten und ist außerdem sehr schnell zubereitet.

Zutaten für 1 Portion:

Saft von 1/2 Zitrone

1 Teelöffel Tahina

1 Esslöffel Olivenöl

1 Teelöffel Chili Flocken

1 Teelöffel Basilikum

1 Schuss Wasser

1 Prise Salz

1 Prise Pfeffer

dressing dijon mint

3. Dijon-Minz-Dressing

Ein Dressing der eher besonderen Art, wie ich finde. Für alle, die den Geschmack von Minze gerne mögen, ist das Dressing sicherlich total passend. Ich würde es allerdings nicht für jeden Salat verwenden, da nicht jedes Gemüse so gut mit Minze harmoniert, allerdings ist das wie so oft Geschmackssache.

Zutaten für 1 Portion:

1 Teelöffel Dijon

7 mittelgroße frische Minzeblätter (keine Pfefferminze, das wäre etwas zu intensiv!)

1 Esslöffel Leinöl

1 Esslöffel Apfelessig

1 Esslöffel Wasser

1 Prise Pfeffer

1 Prise Salz

Chili Flocken

winter salad dressing (2) cymera

4. Tahina-Zimt-Dressing

Wer der Ansicht ist, Salat sei ein Gericht ausschließlich für den Sommer, der wird diese Meinung vermutlich spätestens dann revidieren, sobald er oder sie das Dressing mit Zimt und Tahina probiert hat. Es wird richtig cremig und passt irgendwie überall. Ein besonderes Highlight ist es, diese Marinade für einen Salat herzunehmen, in dem Süßkartoffeln oder auch normale Kartoffeln mit drinnen sind. Ich finde, das passt wahnsinnig gut zusammen!

Zutaten für 1 Portion:

2-3 Teelöffel Apfelessig

1 Teelöffel Olivenöl

1 gehäufter Esslöffel Tahina

1 Esslöffel Wasser

4 Nelken, gehackt oder gemahlen

etwas Zimt

etwas Thymian

salad green giant olives and tamari (2)

5. Würziges Tamari-Dressing

Für alle, die die asiatische Küche schätzen, dürfte dieses Dressing ideal sein. Es ist leicht scharf und macht unglaublichen Guster auf Avocado-Maki-Rollen! Ich verwende es sehr gerne für Salate mit Körnern wie Quinoa oder Buchweizen und kombiniere es mit fast jeder Art von Gemüse, ausgenommen sind Tomaten und Paprika. Hierzu passt es eher weniger gut, aber ansonsten kann es wohl für jede Kombi hergenommen werden.

Zutaten für 1 Portion:

2 Esslöffel Tamari

1 Esslöffel Apfelessig

1 Teelöffel Tahina

1 Teelöffel Ahornsirup

1 Prise Gomasio oder Salz

1 Prise Pfeffer

Chili Flocken

Kreuzkümmel

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply


*