Halloween Schoko-Pralinen

halloween chocolate treats (1)

Lange habe ich überlegt, welches Rezept ich mit euch für Halloween teilen soll. Einfach nur Kürbismuffins zu backen, wäre mir zu unkreativ gewesen. Irgendwann ist es mir dann in den Sinn gekommen, man könnte doch einen Schritt weitergehen und aus einem fertigen Kuchen oder Muffins noch etwas Anderes machen. Gedacht, getan und herausgekommen sind diese Schoko-Pralinen: innen gelblich-orange und weich, außen schokoladig und knusprig. Die Pralinen sind also auf jeden Fall für eine kulinarische Überraschung gut und was passt denn sonst zu Halloween, als ein Biss ins Ungewisse?

Zutaten für ca. 22 Pralinen:

350g Kürbiskuchen oder mein glutenfreies Kürbisbrot

2-3 Esslöffel Honig oder Reissirup

1 Schuss Pflanzenmilch

Für die Schokoladeglasur:

1/2 Tasse Kokosöl

1/2 Tasse rohes Kakaopulver

3-4 Esslöffel Honig oder Reissirup

halloween chocolate treats (2)

Zubereitung:

Für die Kuchenbasis eignet sich jeder trockene Kuchen, idealerweise allerdings Kürbiskuchen. Ich habe mein glutenfreies Kürbisbrot hergenommen. Ideal wäre es, beim Nachbacken dieses Brotes für die Pralinen das Salz stark zu reduzieren, den Kümmel wegzulassen und stattdessen ein paar Esslöffel Honig in den Teig zu mischen. Statt dem Kichererbsenmehl lässt sich auch jedes andere Mehl verwenden, was in dem Fall für einen Kuchen aus geschmacklichen Gründen auch besser wäre. Im Nu hat man anstatt eines pikanten Kürbisbrotes einen Kürbiskuchen vor sich.

Den ausgekühlten Kuchen in eine Schüssel bröseln und mit Honig und etwas Pflanzenmilch vermischen, sodass eine patzige Masse entsteht.

Aus der Masse in einem nächsten Schritt Kugeln formen, diese in eine Tupperbox schichten und für ca. 2-3 Stunden in die Gefriertruhe geben.

Ein Tablett oder einen Teller mit Frischhaltefolie auskleiden und beiseite stellen.

Danach das Kokosöl schmelzen und den Honig und das Kakaopulver einrühren, sodass eine Schokoladesauce entsteht.

Jede leicht gefrorene Kuchenteigkugel in der flüssigen Schokolade wälzen und auf das Tablett setzen. Sobald alle Kugeln mit Schokolade überzogen sind, das Tablett in den Kühlschrank oder die Gefriertruhe geben, bis die Schokoladehülle getrocknet ist. Ich mag die Pralinen am liebsten, nachdem sie in der Gefriertruhe waren und nur leicht angetaut sind.

Sollte etwas Schokoladeglasur übrig bleiben, diese einfach mit beliebigen Gewürzen und Nüssen mischen und in eine mit Frischhaltefolie ausgekleidete flache Form füllen, in den Kühlschrank geben und hart werden lassen. Auf diese Weise hat man für den Halloween-Abend nicht nur Kürbiskuchen-Pralinen, sondern auch noch selbst gemachte, vegane Gewürz-Nuss-Schokolade im Haus.

Saison: Sommer, Herbst, Winter

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply


*