Curry-Woche in Kooperation mit Healthy Annafidschi – Tag 5: Kichererbsen-Erdnuss-Curry

curry chickpea peanut (2)

Heute ist der vorletzte Tag der Curry-Woche und somit ist das das letzte Rezept, das aus meiner Feder und Küche stammt. Anna-Sophie hat gestern ein Curry für euch gekocht, das ihr auf ihrem Blog Healthy Annafidschi findet. Zum Abschluss der Curry-Woche wird sie auch morgen noch ein Curry für euch präsentieren.

Ich muss sagen, dieses Kichererbsen-Erdnuss-Curry ist wohl mein bisheriger persönlicher Favorit, sowohl was Geschmack, Konsistenz als auch Farbe betrifft. Es ist absolut simpel und auch sehr schnell zubereitet, trotzdem schmeckt es wie im Restaurant. Nein, ich finde nicht, dass ich hier übertreibe. Überzeugt euch doch selbst!

Zutaten für 1 Person:

50g gekochte Kichererbsen

1 große oder 2 kleine Karotten

2 Handvoll oder 2 gefrorene Würfel Spinat

1 Handvoll frische Erdnüsse

100ml neutrale Tomatensauce (ohne Zucker, ohne Salz)

100ml Kokosmilch

2 Teelöffel Erdnussmus (ohne Zucker, ohne Salz)

2 Teelöffel mildes Curry-Pulver

1 Teelöffel scharfes Curry-Pulver

1 Teelöffel Schwarzkümmel

1/2 Teelöffel Paprika-Pulver

1 Prise Kurkuma

Salz

Pfeffer

curry chickpea peanut (3)

Zubereitung:

Karotte schälen, falls sie nicht Bio-Qualität hat, und in mundgerechte Stücke schneiden.

Die Karotte dann zusammen mit dem Spinat und der Tomatensauce in einem Topf zum Köcheln bringen. Dann mit der Kokosmilch aufgießen und köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Erdnüsse ohne Öl in einer Pfanne kurz rösten und beiseite stellen.

Anschließend das Erdnussmus und die Gewürze zum Curry dazu geben und gut umrühren.

Sobald die Karotten beginnen weich zu werden, die Kichererbsen dazu geben.

Am Ende auch die gerösteten Erdnüsse hinzufügen. Diese sollten aber nicht zu lange mitkochen, damit sie schön knusprig bleiben.

Das Curry dann noch einmal abschmecken und mit einem Getreide eurer Wahl servieren. Ich verwende sehr gerne Rollgerste, aber auch Vollkornreis würde hierzu sehr lecker schmecken.

Tipp: Ihr müsst die Kichererbsen nicht aus der Dose kaufen. Ich weiche getrocknete Kichererbsen immer über Nacht ein und bevor ich sie verwenden will, koche ich sie für ca. 1 Stunde lang weich. Die Faustregel ist, dass gekochte Kichererbsen in etwa das Doppelte wiegen wie getrocknete. Für dieses Rezept bräuchte man folglich ungefähr 25g getrocknete Kichererbsen.

Saison: Frühling, Sommer, Herbst, Winter

Previous Post Next Post

You Might Also Like