The Green Bowl ist ab jetzt Teil der mealy-App!

screenshot1
Kennst du schon die mealy-App? Nein? Ich hab sie bis vor kurzem ehrlich gesagt auch noch nicht gekannt, bin dann aber durch Zufall darauf gestoßen und war auf Anhieb vom Konzept begeistert. Und zwar geht’s darum, dass in der mealy-App Bloggerrezepte gesammelt und optisch sehr schön aufbereitet zur Verfügung stehen, mit Labels quer durch die Bank: glutenfrei, vegan, vegetarisch, Fisch, Fleisch, frutan und so weiter. Klingt gut, oder?

Auch Rezepte von mir findet man seit Mitte Jänner im Rezeptefundus von mealy, genauso wie die von vielen anderen FoodbloggerInnen aus dem deutschsprachigen Raum. Über die App gibt’s außerdem die Funktion, Einkaufslisten anzulegen (zum Beispiel für den Fall, dass man ein Rezept gefunden hat, das man machen möchte, aber nicht alle Zutaten zuhause hat), ziemlich praktisch also. Der Aspekt „praktisch“ bekommt außerdem bei der Bestellfunktion noch einmal eine neue Dimension: es gibt hier sogar die Möglichkeit, Zutaten zu bestellen und sich diese liefern zu lassen. Ich bin zwar kein Fan davon, Lebensmittel online zu kaufen (die paar Meter kann und will ich zu Fuß ins Geschäft oder auf den Markt gehen, nicht nur, weil ich es für umweltverträglicher halte – das zwar auch – aber vor allem, weil ich ohnehin tagsüber sehr viel sitze und mich über jede Art der Bewegung, und sei sie noch so klein, regelrecht freue!), dass es das Angebot aber gibt, könnte dazu beitragen, den Alltag mancher zu entschleunigen oder Lebensmittel, die man nicht in jedem 0-8-15-Supermarkt bekommt, ohne großen Aufwand in die eigene Küche zu holen.

Aber nun zurück zu den Rezepten in der App:
Natürlich kann man in der mealy-App auch Rezepte favorisieren, eigene Kategorien oder Ordner anlegen, in denen man Rezepte abspeichern kann. Damit man sich nicht durch zu viele Rezepte durchwühlen muss, kann man von Vornherein Filter setzen. Das sieht dann bei mir so aus, wie auf dem Bild unten:

screenshot-mealy2

Ich find die Idee ziemlich cool, außerdem übersichtlicher und optisch ansprechender als Apps wie „Chefkoch“ oder ähnliche!

Wenn du dich jetzt fragst „ja, schön und gut, aber gibt’s die App auch für das Betriebssystem von meinem Handy?“, dann ist noch dieser Hinweis hilfreich: Die App gibt’s im Google Playstore (Android) sowie im IOS App Store (Apple) zum Download!

Über die App hinaus hat mealy auf der Website auch einen Blog eingerichtet, auf dem es um allerlei Dinge im Bereich der Kulinarik geht. Auch dort wirken zum Teil wieder FoodbloggerInnen mit. Hier geht’s zur Homepage (und zum Blog) von mealy: www.mealy-app.com

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply


*