Cremige Kürbis-Zucchini-Pasta

food-pasta-creamy-pumpkin
Der Herbst ist da! Das heißt: Kürbiszeit – endlich! Ich bin wöchentlich eifrig am Vorkochen für meine Arbeitstage: Kohlehydratquelle, Proteinquellen und Gemüsevariationen. Spart Zeit und schmeckt! :-) Letztens kam auch diese Pasta mit auf den Tisch und hat so gut geschmeckt, dass ich mich entschieden habe, das Rezept online zu stellen! Viel Freude damit!

Für 2-3 Personen (je nach Hunger ;-) )

Für die Pasta:
200g Vollkornpasta (z.B Penne)
1 Zucchini

Für die Sauce:
1 Knoblauchzehe
1/2 Zwiebel
1/2 Butternut-Kürbis
3 Esslöffel Rahm, Topfen oder Kesam (oder eine vegane Alternative)
etwas Wasser
1 Handvoll gehackte Petersilie
etwas Currypuler
etwas gemahlener Zimt
Pfeffer
Salz
etwas Olivenöl

optional:
geriebener Käse (vegan oder vegetarisch)

food-pasta-creamy-pumpkin (2)
Zubereitung:

Pasta & Zucchini:
Zucchini in Stifte schneiden (z.B. in etwas so groß wie die Pasta).
Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. Salz hinzufügen.
Wenn das Wasser kocht, die Pasta hineingeben, ein paar Minuten später auch die Zucchinistifte. Beides kochen bis die Pasta al dente ist.
Wasser abgießen.

Sauce:
Etwas Olivenöl in einem Topf erhitzen.
Knoblauch und Zwiebel klein hacken, dann in den Topf geben und anschwitzen bis die Zwiebel glasig ist.
Den Kürbis würfeln, in Topf geben, etwas Wasser hinzugießen und köcheln lassen bis der Kürbis weich ist. Das prüft man ganz einfach mit einer Gabel. Mit etwas Currypulver und Zimt würzen.
Den Kürbis dann aus dem Topf nehmen, in eine Schüssel oder auf einen Teller geben und kurz auskühlen lassen.
Kürbisstücke, Rahm/Kesam/Topfen/vegane Alternative etwas Wasser (wenn beim Kürbis nicht genügend dabei ist), Salz und Pfeffer in einen Standmixer geben und pürieren. Alternativ kann auch ein Pürierstab verwendet werden. Mit Gewürzen und Salz und Pfeffer abschmecken.

Finish:
Sauce und Pasta mit Zucchini vermischen, noch einmal kurz erwärmen. Gehackte Petersilie dazugeben.
Käse reiben.

Pasta in Schüsseln mit etwas extra Pfeffer und geriebenem Käse servieren.

Saison: Herbst, Winter

Previous Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*